Die Ausbildung zum Brandschutzhelfer in Ihrem Unternehmen

Brandschutzhelfern kommt in Unternehmen eine große Verantwortung zu, denn sie tragen zur Brandbekämpfung in den Räumlichkeiten ihres Betriebs bei. Sind Sie Arbeitgeber und möchten einen oder mehrere Mitarbeiter beziehungsweise Mitarbeiterinnen ausbilden lassen? Oder interessieren Sie sich selbst für die Ausbildung? Brandschutzhelfer und -helferinnen unterstützen nicht nur dabei, die Sicherheit in Büros, Produktionsstätten oder Lagern zu erhöhen, sondern erfüllen auch die gesetzliche Vorschrift: Fünf Prozent der Beschäftigen müssen als Brandschutzhelfer ausgebildet sein.

Neben der Grundausbildung ist eine regelmäßige Auffrischung empfehlenswert – insbesondere bei Änderungen der Brandschutzordnung, neuen Verfahren mit erhöhter Brandgefährdung im Betrieb oder nach einem Brandereignis.

Brandschutzservice Friedland übernimmt sowohl die Erstschulung als auch Folgeschulungen – entweder persönlich oder online.

Fragen zur Ausbildung zum Brandschutzhelfer

Wie läuft die Ausbildung ab?

Wir bieten den Lehrgang zum Brandschutzhelfer entweder persönlich bei uns oder bei Ihnen vor Ort an, aber auch online – das ermöglicht den Teilnehmenden eine größere Flexibilität. Inhalte der Schulung sind unter anderem:

  • Brandschutz am Arbeitsplatz: Welche möglichen Gefahren gibt es?
  • Ziele des Brandschutzes
  • Vorschriften
  • Was kann jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin selbst tun?
  • Brandschutzorganisation im eigenen Betrieb
  • Funktionsweise und Nutzung von Feuerlöscheinrichtungen
  • richtiges Verhalten im Brandfall

Alle Informationen zu Inhalten der Ausbildung finden Sie in der DGUV Information 205-023 „Brandschutzhelfer – Ausbildung und Befähigung“ .

Welche Aufgaben hat ein Brandschutzhelfer?

Nach der Ausbildung unterstützen Brandschutzhelfer und -helferinnen bei der Prävention von Bränden im Betrieb. Hierzu gehört die regelmäßige Unterweisung der Beschäftigten (mindestens einmal jährlich) im Bereich des jeweiligen Brandschutzhelfers in Hinblick auf vorhandene Brandgefahren und Brandschutzeinrichtungen wie Feuerlöscher, Wandhydranten und die Aufklärung über Fluchtwege. Zudem greift er bei Entstehungsbränden ein und unterstützt bei akuten Evakuierungen. Bei Eintreffen der Feuerwehr weist er diese ein.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Für die fachkundige Schulung sollten mindestens vier Stunden eingeplant werden. Bestenfalls ist auch eine praktische Löschübung enthalten, sofern dies umsetzbar ist.

Wer darf Brandschutzhelfer ausbilden?

Grundsätzlich liegt die Verantwortung für die Ausbildung ausreichend vieler Brandschutzhelfer beim Arbeitgeber. Besitzt dieser selbst entsprechende Berufserfahrung und kann eine Aus- und Weiterbildung im Bereich des Brandschutzes vorweisen, kann er Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen selbst ausbilden. Der Vorteil externer Anbieter wie uns liegt in den Erfahrungswerten und dem tiefgreifenden Know-how im Bereich des Brandschutzes, das wir zu Ihrer Sicherheit und der Ihrer Angestellten an Ihre Mitarbeiter weitergeben.

Wie erfolgt die Anmeldung?

In der Regel melden Arbeitgeber ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Ausbildung zum Brandschutzhelfer an. Mögliche Termine und den Ausbildungsort besprechen wir gerne mit Ihnen persönlich telefonisch unter 05504/999440 oder schriftlich – senden Sie uns gerne eine Nachricht per Kontaktformular.

Ausgebildete Brandschutzhelfer sind keine Brandschutzbeauftragten

Auch wenn die Bezeichnungen häufig zu Missverständnissen führen: Ein Brandschutzhelfer ersetzt nicht den Brandschutzbeauftragten. Dieser berät den Arbeitgeber aktiv zu Optimierungsmaßnahmen in Hinblick des Brandschutzes im Betrieb und ist vor allem in Unternehmen mit erhöhter Brandgefährdung ein wichtiger Ansprechpartner. Gerne übernehmen wir auch diese Aufgabe für Sie. Sprechen Sie uns einfach an.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an unser geschultes und freundliches Team wenden. Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten.

Sie möchten uns Ihr Vertrauen schenken? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns.